Donnerstag, 2. September 2010

Tag des offenen Denkmals 2010

Kleine Unterbrechung meiner Sizilien-Serie für ein paar Terminsachen.

Übernächsten Sonntag, am 12. September 2010, steht in Deutschland der „Tag des offenen Denkmals“ an. Das Programm finden Sie hier: www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“. In der Schweiz entsprechen unserem Denkmal-Tag die „Europäischen Tage des Denkmals“, sie finden am 11. und 12. 9. 2010 statt und das Programm gibt es auf dieser Website: www.nike-kultur.ch. Österreich hat den „Tag des Denkmals“, er ist erst am 26. September 2010 und das Programm finden Sie unter tagdesdenkmals.at.

Die Suche nach den einzelnen Programmpunkten ist auf der deutschen Website verglichen mit dem letzten Jahr wieder etwas geändert worden. Man kann aber statt der neuen Navigation auch die letztjährige benutzen, das ist eine gute Idee.

Bei der bundesweit angebotenen Vielzahl der interessanten Programmpunkte will ich Ihnen jetzt nicht die eigene Suche abnehmen. Hinweisen will ich jedoch auf einige lokale Ziele in München und Umgebung, die schon in meinem Blog vorgekommen sind. Im diesjährigen Programm gibt es dazu gleich mehrere Angebote:

Beim Programmpunkt zu Oberhaching „Römerstraße und Keltenschanze“ mit „Teilstück der Römerstraße Via Julia Augsburg-Salzburg, spätkelt. Vierecksschanze, Besichtigung des Straßenabstieges ins Gleissental“ könnte es sich um den Straßenabstieg handeln, dessen Bild ich dem Bericht über die „Ausstellung Karfunkelstein und Seide“ beigefügt habe. Und als Keltenschanze läge dann die im Laufzorner Holz nur ganz wenig entfernt. Rätseln läßt der Treffpunkt „Dietramszeller, Übergang Tölzer Straße“. An die Stelle, auf der sich gegenwärtig in der neuen Suche das Symbol für „archäologische Plätze“ befindet oder die bei der alten Suche angezeigt wird, wenn man die Karte hochklickt, an die Stelle glaube ich als Treffpunkt nicht.

Die „ca. 100 m südwestl. der Bahnüberführung“ lassen mich eher auf die Infotafel der Doppelkeltenschanze auf der anderen Seite des Gleißentals tippen. Von dort herunter wäre man aber auch schnell wieder durch den Römerstraßen-Hohlweg auf der anderen Seite hoch und bei der Keltenschanze im Laufzorner Holz. Wenn es so wäre, dann wäre das auch in einem Dreieckskurs mit der S-Bahn-Haltestelle Deisenhofen zu machen. Wenn Sie sich dafür interessieren, dann sollten Sie entweder wegen dem Treffpunkt bei den angegebenen Telefonnummern anrufen oder das besser verstehen als ich.

Beim nächsten Programmpunkt ist das Ziel klar: „Grünwald, Römerstraße mit Schanze“. Hatte ich im Eintrag „Römerschanze bei Grünwald“. Der angegebene Treffpunkt „bei Abstieg der Via Julia ins Isartal ca. 300 m nördl. der Frundsbergstr. mit Weg ins Esterholz" ist gut findbar, wenn Sie auf Google Maps nach „Straßlach, Frundsbergstraße" suchen. Diese Frundsbergstraße nach Westen bis zum Ende fahren, dann kommen Sie an einen rechtwinklig anstoßenden Waldrandweg, und den dann die angegebenen „ca. 300 m nördlich" (bzw. nordöstlich). Das Ergebnis deckt sich auch mit der Stelle, wo in der neuen Navigation das Symbol für den „archäologischen Platz“ ist.

Bei nächsten Programmpunkt sollte auch alles klar sein: „Keltenschanze, 82131 Gauting Buchendorf". „Wanderung entlang der Römerstraße ausgehend von Keltenschanze bei Buchendorf, durch Forstenrieder Park zum hist. Eichelgarten u. zurück, Erläuterungen zu antiken Relikten, ca. 6 km Wegstrecke, Dauer 2,5 Std., mit Dr. Martin Pietsch, Landesamt für Denkmalpflege". Jedenfalls ein super Ausflug. Aber wenn ich schaue wo sie das Symbol auf der Karte eingetragen haben... also orientieren Sie sich bei der Suche nach der Keltenschanze auf der Karte vielleicht lieber an meinen Blogeinträgen.

Die Keltenschanze Buchendorf hatte ich schon in „Buchendorf am Vatertag" und „Von Forsthaus Kasten nach Buchendorf". Das Wanderziel Eichelgarten hatte ich schon in „Via Julia für Anfänger" und „Spaziergang zum Eichelgarten".

Noch ein kleiner Schlenker zu den Erdinger Kelten: der seinerzeit erwähnte Harald Krause führt übernächsten Sonntag stündlich durch die Keltische Viereckschanze Loipfing.

Abschließen will ich wie im letzten Eintrag über Agrigent mit der Lola Montez. Dazu müssen wir zurück nach München-Harlaching in das Lola-Montez-Haus, „auch königl. Liebesnest" genannt. Dort gibt es am „Tag des offenen Denkmals“ laut Programm ebenfalls stündliche Führungen.

Die Texte der einzelnen Programmpunkte sind via „bisheriger Navigation" wie folgt zu finden: über Anklicken von Bayern, dann im Fall Lola Montez München, bei Grünwald und Oberhaching Kreis München, bei der Buchendorfer Keltenschanze Kreis Starnberg, bei der Keltenschanze Loipfing der Kreis Erding.

Kommentare:

Simon Kahnert hat gesagt…

Die Veranstaltung an der Loipfinger Schanze wird von einigen historischen Darstellern unterstützt. Gewzeigt werden typische Handwerke der Eisenzeit.

Anonym hat gesagt…

Oberhaching "Römerstrasse und Keltenschanze" - Treffpunkt:
das Symbol ist in der Karte in der Tat viel zu weit südlich. Der Text beschreibt den Treffpunkt hingegen sehr genau.
Römerstrasse und die nächste Keltenschanze sind von dort jeweils so 50m entfernt.

Ich wohne um die Ecke ...

Zeitspringer hat gesagt…

Habe auch beim Text wegen dem „Dietramszeller, Übergang Tölzer Straße“ Probleme.

Beim „ca. 100 m südwestl. der Bahnüberführung“ würde ich mit Google Maps auf „ca. 100 m südwestl. der Bahnüberführung + Kreuzung mit der Sauerlacher Straße an der Tölzer Straße“ tippen.

Wobei mein Problem vielleicht daran liegt, daß Google Maps mit der Dietramszeller Straße ein Problem hat. Vielleicht heißt die dort Dietramszeller Straße und Google zeigt die weiter als Tölzer Straße an?