Montag, 6. September 2010

Nachschlag zur bayerischen Leistungsschau

Mein nächster Terminhinweis betrifft die Ausstellung „Karfunkelstein und Seide - Neue Schätze aus Bayerns Frühzeit“ zu den Ausgrabungen von Unterhaching in der Archäologischen Staatsammlung München. Die bis 12.9. verlängerte Ausstellung geht am nächsten Sonntag zu Ende. Ich hatte sie im März unter dem Titel „Bayerische Leistungsschau“ besprochen.

Auf der Website der Archäologischen Staatssammlung www.archaeologie-bayern.de kann man sich in der Rubrik „Aktuelles“ über die folgenden Veranstaltungen informieren. Überraschend viel los ist am 16.10.2010 bei der Langen Nacht der Münchner Museen. Und am 26.11.2010 beginnt die neue Sonderausstellung „Menschen und Dinge – 125 Jahre Archäologische Staatssammlung München“.

Die Verlängerung der aktuellen Ausstellung verlief für mich sehr befremdlich. Was einerseits daran lag, daß die Staatssammlung wegen meiner Ausstellungsbesprechung in meinem Fokus war - bei anderen Museen hätte ich garnichts mitgekriegt - und ich anderseits irgendwelche Sachen zusammenphantasiert hatte und das Verhalten des Museums damit abglich.

Von dem vom 4.7. auf den 12.9.2010 verschobenen Ende las ich im April auf der Website der Gemeinde Unterhaching. Das habe ich unter dem Titel „Karfunkelstein und Seide verlängert“ weiter gegeben. Toll, passt, dachte ich mir. Die Erinnerung an die Medienberichte zur Ausstellungseröffnung Ende Januar war ja noch frisch, daran läßt sich mit einer breiten Streuung dieser Verlängerung wegen des „großen Erfolgs“ anknüpfen. Und vom Katalog hatte ich noch offene Punkte in Erinnerung, wo man vielleicht zur Jahresmitte Ergebnisse für die Medien hätte nachreichen können um das Interesse wachzuhalten.

Eigentlich war dieser Gedanke nicht so falsch, nach Irmtraut Heitmeiers Rezension des Ausstellungskatalogs soll „eine wissenschaftliche Publikation“ „nach Abschluss der Bearbeitung noch 2010 folgen“. Nur gesehen habe ich von vielleicht möglichen Auskoppelungen dieser Publikation im Internet nichts.

Hinsichtlich der Verlängerung auch nichts. Die einzigen Webseiten mit dem neuen Ausstellungsende blieben die von Unterhaching und meine. Ich habe dann von einer ausstehenden „Genehmigung“ gehört, ohne deren Vorlage dann möglicherweise Unterhaching vorgeprescht ist. Die lag aber dann vor, ohne daß sich daraufhin gleich etwas im Internet tat.

Die ersten Änderungen habe ich am 2.7.2010 mitbekommen, zwei Tage vor dem ursprünglichen Ausstellungsende. Da hatte ich auch noch zuviel Phantasie: ich habe mir gedacht, wenn sie damit bis zum letzten Drücker warten, dann kommt ein großer Schlag, die ganzen Webseiten mit Ausstellungsdaten kriegen eine E-Mail und die stellen alle gemeinsam um.

So wie ich das gesehen habe lief das aber so ab, daß erst die Daten im Münchner Museumsportal und auf der Website der Archäologischen Staatssammlung geändert wurden und andere Webseiten nach und nach nachzogen. Manche auch nicht, www.muenchen.de hat immer noch den 4.7. als Ausstellungsende drin, www.munichx.de glaubt „Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!“ und wer bei KULTURpur.de via „Karfunkelstein“ nach der Veranstaltung sucht, der kriegt unter den Ausstellungslink ein „bereits abgelaufen“.

Was ich mir gegenwärtig vorstelle (ist vielleicht auch falsch?): die Beteiligten von der Archäologischen Staatssammlung sind hinsichtlich dem Internet ziemlich unambitioniert. Mit der richtigen Litfaßsäule wäre man vielleicht ganz gut informiert worden. Gestern bin ich an einer vorbei geradelt mit einem durch einen aufgeklebten Verlängerungshinweis aktualisierten Ausstellungsplakat.

Zur Ausstellung will ich außer auf die oben genannte Buchbesprechung noch auf zwei Blog-Einträge von Petra Grill hinweisen, und zwar „Without further ado“ und „Karfunkelstein, die zweite“. Ihre Blog-Einträge habe ich über das Mittelalterforum gefunden.

Keine Kommentare: