Donnerstag, 26. Februar 2009

Online in alte Zeiten

Ein Museumsbesuch ist derzeit bei uns nicht mehrheitsfähig. Wir brauchen jetzt Frühling und Sonne. In den letzten freien Tagen sind wir für ein bisschen mehr Helligkeit im Schnee herumgestapft und dann wieder in die warme Wohnung zurück.

Dort lassen sich derweil auch online ein paar nette Ausflüge in die Vergangenheit machen:

Via dem Hapke-Blog bin ich bei der Ausstellung „Booksmarks 2009 - Wissenswelten von der Keilschrift bis YouTube“ in der kestnergesellschaft, Hannover gelandet. Vor Ort ging die Ausstellung nur bis 15. Februar, das muß kein Nachteil sein, Thomas Hapke findet besonders die Ausstellung im Netz beispielhaft.

Also mal durchhangeln oder als Appetithappen gleich zu ägyptischen Hieroglyphen bei Youtube springen, hier im Vortrag von Christian E. Loeben, dem Leiter der Ägyptischen Sammlung am Museum August Kestner: http://www.youtube.com/watch?v=_QQsqrSxOF0.

Wer solche Online-Vorträge mag, darf sich für eine umfangreiche „Introduction to Ancient Greek History“ von Donald Kagan zurücklehnen. Bis man diese Vorlesungen durch hat, ist vielleicht schon der Schnee draußen geschmolzen. Diesen Link verdanke ich einem Eintrag von Klaus Graf in seinem Weblog „Archivalia“.

Alte Griechen und heutiges Griechenland - mehr dazu findet sich bei Nera Ide in ihrem Blog „Edle Einfalt, stille Größe“. Upps, wie präsent bei den heutigen Griechen das alte Byzanz ist, das hätte ich nicht erwartet, der Beitrag über eine Reise nach Istanbul (bzw. Konstantinoupoli) war wirklich sehr interessant.

Keine Kommentare: