Mittwoch, 17. August 2011

Museum, Mercateum, Mithräum Königsbrunn

Letzte Woche war Königsbrunn mit dem „neuen Museum des Mithraeum-Arbeitskreises für Vor- und Frühgeschichte unter dem Rathaus von Königsbrunn“ in der Augsburger Allgemeinen. Am Mithräum von Königsbrunn bin ich einmal vor längerer Zeit hängen geblieben und habe es mir unter „unbedingt einmal ansehen“ notiert. Und daß es dort ein „Mercateum“ gibt und was das ist, habe ich heute erst mitbekommen.

Mit dem Besuch des Königsbrunner Mithräums ist es noch nichts geworden und im Museum und im Mercateum war ich auch noch nicht. Aber wenn ich dort gewesen wäre, dann hätte ich mir das Texten weitgehend sparen können und zwischen den eigenen Bildern auf die Webseiten der anderen verlinkt. Sowohl von der Gemeinde gibt es Informationen - hier noch die zum Archäologischen Museum Königsbrunn - als auch auf „Lechrain-Geschichte“ von Alfred Platschka, hier die Seite zum Mithraeum und hier die zum Museum. Dazu noch relativ häufig Online-Artikel der Augsburger Allgemeinen über das Museum und den Arbeitskreis.

Am eingangs verlinkten Artikel irritiert mich das „neue Museum“, was ist da gemeint? Das Museum gibt es schon einige Zeit, vielleicht eine Neuaufstellung. Wie dem auch ist, bei den spärlichen Öffnungszeiten gibt es zwischen alten Beschreibungen und neuem Artikel keinen Unterschied - regulär ist erst wieder am dritten Sonntag im September von 10.00 - 12.00 Uhr offen.

Als Kombination zu den Sehenswürdigkeiten von Königsbrunn bietet sich das nahe Augsburg an. Von der Regio Augsburg Tourismus GmbH kann eine unlängst vorgestellte Broschüre als pdf-Datei heruntergeladen werden - „Römerstadt Augsburg. Zu Römerfunden und Römerstraßen.“. Außerdem gibt es noch eine pdf-Datei „Römer. Zwischen Alpen und Limes.“. Hinzuweisen wäre auch auf die beiden aktuellen Augsburger Ausstellungen „Farben für die Söhne des Mars. Römische Militärkleidung durch die Jahrhunderte.“ und „Legio XIII Gemina. Experimentelle Archäologie an der Universität Augsburg.“.

Abschließend ein Sprung zum Grabfund bei Otzing, den ich bei der Mixed-Links-Serie ausgelassen habe. Hier ein aktueller Link zu BR-online mit weiterführenden Links zu mehreren BR-Beiträgen, und hier ein Video von Donau TV.

Keine Kommentare: