Samstag, 23. Januar 2010

Erdwerke im Braunschweiger Land

Vor ein paar Wochen hat es die Jungsteinzeit mit den Vielleicht-Kannibalen von Herxheim bis in die vorderen Medienränge geschafft. Die Website des Herxheimer Grabungsprojektes fand ich ja in meinem Eintrag sehr gut. Die Arbeit dafür wird sich spätestens beim plötzlichen großen öffentlichen Interesse gelohnt haben, das hier einen Anlaufpunkt mit fundierten Informationen gefunden hat.

Die jungsteinzeitlichen Forschungsobjekte von Dr. Michael Geschwinde und Dr. Dirk Raetzel-Fabian sind zwar ein paar hundert Jahre und Kilometer von den Vielleicht-Kannibalen von Herxheim entfernt, aber ihrem Projekt und ihrer sehr guten Website „EWBSL – Monumentale Erdwerke im Braunschweiger Land“ wäre auch ein hohes Interesse zu wünschen. Auf diese Website bin ich durch eine Empfehlung von Andreas Brunn in den Nachrichten von „Archäologie in Deutschland“ gekommen.

Es wird dort umfassend über das Projekt berichtet, zudem gibt es Verweise auf weitere Informationen zur Neolithikum-Forschung in der jungsteinzeitlichen Fundgrube „jungsteinSITE“, etwa auf eine 54-seitigen pdf-Datei mit einem Überblick von Michael Meyer und Dirk Raetzel-Fabian über „Neolithische Grabenwerke in Mitteleuropa“. Also wenn Sie nicht wußten was Sie bis Montag anstellen sollen - das Wochenende ist gerettet!

Noch mehr zu lesen bietet eine gedruckte Abschlusspublikation des Projektes im Verlag Marie Leidorf. Mehr zu sehen gibt es bis 4.7.2010 in einer „kleinen Sonderausstellung“ im Braunschweigischen Landesmuseum Museum für Ur- und Frühgeschichte Wolfenbüttel. Das Braunschweigische Landesmuseum verweist für weitere Informationen zur Ausstellung auf die Freunde der Archäologie im Braunschweiger Land e.V. (FABL). Mit diesen Freunden können Sie dann sogar noch selbst den Grabungsspaten schwingen!

Keine Kommentare: