Mittwoch, 30. September 2009

Vandalen und Eiszeitkunst

Ich war einige Tage im Badischen und bin gleich zweimal ohne viel eigenes Zutun in Eiszeit-Sendungen des SWR gelandet, dazu noch eine Ausstellungsbesprechung in der Lokalzeitung. Also wenn man das irgendwie statistisch werten kann, dann müßten mittlerweile im Nachbarländle die meisten wissen, daß in Stuttgart die Ausstellung „Eiszeit – Kunst und Kultur“ begonnen hat.

Leider soll die Ausstellung schon am 10. Januar 2010 wieder zu Ende gehen. Wer die Austellung im Kunstgebäude Stuttgart am Schlossplatz mit der Ausstellung „Schätze des Alten Syrien – Die Entdeckung des Königreichs Qatna“ im Landesmuseum Württemberg kombinieren will, der muß zudem noch ein bisschen bis zum 17. Oktober warten.

Wegen der Laufnähe zum Hauptbahnhof empfiehlt sich die Anfahrt per Bahn. Eigentlich hatte ich dafür gute Voraussetzungen, weil ich zurück nach München von Karlsruhe mit dem Zug gefahren bin, aber so flexibel und anpassungswillig war ich dann doch nicht.

Bleibt noch das Werbeplakat für die am 24. Oktober 2009 im Badischen Landesmuseum Karlsruhe beginnende Ausstellung „Erben des Imperiums in Nordafrika - Das Königreich der Vandalen“ zu erwähnen, das ich im Karlsruher Hauptbahnhof gesehen habe.

Keine Kommentare: