Sonntag, 18. April 2010

Wagesenberg bei Pöttmes

Heute will ich Sie gleich auf den Eintrag Wagesenberg bei Pöttmes von Ulrich Stark in seinem Blog „Die Eroberung des Nutzlosen“ weiter verweisen.

Biene und Krokus

Pöttmes liegt etwa 60 Autokilometer nordwestlich von München. Wenn man hier in der Gegend imposante Erdwälle wie von Ulrich Stark beschrieben findet, dann scheint das auf Ungarnwälle hinzuweisen.

Das gilt besonders für die ca. 20 km südwestlich vom Münchner Zentrum liegende Birg bei Schäftlarn, wo noch charakteristische Vertiefungen im Vorfeld der Wälle zu finden sind, welche die Reiterangriffe erschweren sollten. Aber auch bei den hohen Wällen der Römerschanze Grünwald wird so ein Hintergrund vermutet.

Biene und Krokus

In allen Fällen hatten die Orte eine weit zurückreichende Vergangenheit, wurden also immer wieder genutzt und nach aktuellen Möglichkeiten und Erfordernissen neu gestaltet. Das von Ulrich Stark beschriebene Gebiet scheint wegen den heute noch sichtbaren Spuren aus unterschiedlichen Zeiten und den Funden aus Bronze-, Urnenfelder- und Hallstattzeit besonders spannend zu sein.

Noch ein Schlenker zu den Keltenschanzen, weil deren Erdwerke im hiesigen Raum viel häufiger als die Ungarnwälle zu finden sind. Deren Wälle sind generell nicht so hoch wie bei den Ungarnfliehburgen, und viele sind ja schon verschwunden, nah am Verschwinden oder nur per Luftbild erkennbar. Ausnahme ist für mich die Keltenschanze / Viereckschanze von Endlhausen, da zweifele ich noch heute ob nicht zwischenzeitlich einmal nachgearbeitet wurde.

Biene und Krokus

Schließlich noch ein Gedanke zu den Fotografien: in den verlinkten Beschreibung unserer Touren zur Römerschanze Grünwald und zur Keltenschanze Endlhausen habe ich ja meine Probleme angedeutet, einigermaßen die Verhältnisse vor Ort in Fotografien rüberzubringen.

Die Lösung, die Ulrich Stark in seinem Beitrag „Todtenweiser Burgen – 1. Die Pfalzgrafenburg“ gefunden hat, ist da natürlich richtig super. Viele gute Fotos plus teilweise eingezeichnete Hilfslinien. Schade, daß sich auf seinem Blog seit einem Jahr nichts mehr tut.

Keine Kommentare: